Wiederaufbau Ikarus 180.22

Von den ursprünglich 7802 produzierten Omnibussen des Typs Ikarus 180 existieren noch drei Stück: je ein viertüriges Fahrzeug Ikarus 180.12 in Budapest und in Moskau. Das einzige noch erhaltene zweitürige Fahrzeug Ikarus 180.22 steht jetzt bei uns in Güstrow. 


Die Überführung von Chemnitz nach Güstrow erfolgte am 04. Februar 2020.


Video zur Überführung des Ikarus 180.22 von Chemnitz nach Güstrow.

Quelle: MDR um 4 / Straßenbahnmuseum Chemnitz / YouTube


Geschichte & Hintergrundinformationen zum Ikarus 180.22

Der Ikarus 180.22 wurde 1971 gebaut und war bis 1978 in Berlin im Einsatz.

 

Dann erwarb der Stadtbezirk Berlin-Treptow den Bus, um ihn als fahrbares Verkehrserziehungszentrum zu nutzen. Dieser Einsatz endete 1988.

 

Ein Jahr später war seine Verschrottung im Rahmen einer Feuerwehrübung angedacht.
Der Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V. erwarb das Fahrzeug 1989 zum Wiederaufbau.

Dieser geriet jedoch nach dem Sandstrahlen ins Stocken. Der Omnibus stand seit dem im BVG-Betriebshof Berlin-Niederschönhausen.

 

Am 27. Juni 2014 erfolgte die Verladung des Fahrzeuges im BVG-Betriebshof Berlin Niederschönhausen. Im Betriebshof Kappel der CVAG wurde am 28. Juni 2014 das Fahrzeug abgeladen und in einer alten Wagenhalle untergestellt.

Quelle u. Bilder: Straßenbahnfreunde Chemnitz e.V.


Beginn Wiederaufbau am 15.06.2020


Dachspiegel, Fenstersäulen und Seitenwandgerippe - Bilder vom 03.07.2020


Originalteile vom Ikarus 180.22 - angeliefert am 23.06.2020 vom Verein Straßenbahnfreunde Chemnitz 


Bilder vom 07.08.2020


Stabilisierung des Nachläufer sowie Instandsetzung des Heckgerippes - Bilder vom 25.09.2020